Buserich Gelterkinden


Direkt zum Seiteninhalt

Heimatkunde Gelterkinden 1966 und 2003

Meine Publikationen > Beiträge in Periodika, Heimatkunde

Die Heimatkunden Nr. 2 und Nr. 3
(2003: HK3 Seiten 58 und 59)
Es war primär die Idee unseres Gelterkinder Volkskundlers Dr.Eduard Strübin (1914-2000), am Beschluss der Lehrerschaft von 1863 anzuknüpfen, und in jeder Gemeinde eine neue, aktualisierte Heimatkunde erarbeiten zu lassen. Edi Strübin ging mit dem gutem Beispiel voran: Im Jahr 1966 konnte die Heimatkunde Nr. 2 unserer Gemeinde – als erste im Kanton und vom Initiator praktisch im Alleingang konzipiert und verfasst – der Öffentlichkeit übergeben werden. Mein «Beitrag» dazu bestand vor allem in der Suche und Zurverfügungstellung von «heimatkundlich relevanten Akten» im Gemeindearchiv.

Anno 2003, zur 900-Jahr-Feier der urkundlichen Ersterwähnung unseres Dorfes, liessen es sich die damaligen Gemeindebehörden nicht nehmen, nochmals eine neue, also dritte Gelterkinder Heimatkunde, erscheinen zu lassen.
In der Heimatkunde Nr. 3 durfte ich – damals noch Mitglied und Präsident der Stiftung Ortssammlung – einen kurzen Abriss über Gründung, Wirken und Werken der Stiftung OSG geben.



Untermenü


Gestaltung: Andreas Bothe Gelterkinden 2010 / Aktualisiert am 22 Apr 2017

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü