Buserich Gelterkinden


Direkt zum Seiteninhalt

Baselbieter Heimatbuch

Meine Publikationen > Beiträge in Periodika, Heimatkunde

«Ganz frischer Salami»
(1997 Nr. 21, S. 21 uff.)
Ein Versuch, die Anfang der 1990er-Jahre in der Gemeinde periodisch von der Stiftung Ortssammlung «Weisch-noo?»-Senioren-Nachmittage zusammenfassend Revue passieren zu lassen. Die Idee dazu entstand zusammen mit der Basler Theatermacherin Michèle Salmony Di Stefano. Sie hat die auf Tonband gesprochenen Texte sortiert, geschnitten und in einer Art Collage schriftlich festgehalten.

S Schnyderlisämis Emily
(
1997 Nr. 21, S 53 uff.)
Die Geschichte meiner Buser Grossmutter, Emilie Buser-Völlmin (1870-1944), respektive die Geschichte vom «Schwarzli-Heiri» (1872-1938); erzählt aus der Sicht der Grossmutter, also Buser-Grossvater Heinrichs Gattin und Ehefrau. (Es war ein Versuch, diese kleine «Familien-Story» im Dialekt zu schreiben!)

Gelterkinder Weiher
(
2009 Nr. 27, S. 317 uff.)
Die Geschichte der Gelterkinder Weiher vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Dazu das Schicksal eines Teils dieser Weiher als noch «g`yset» wurde, als die Weiher also vor allem als «Eisweiher» zu dienen hatten; dies verknüpft mit der Geschichte der ehemaligen Gelterkinder Bierbrauerei, von deren Gründung im Jahr 1861 bis zu ihrem Ende im Jahr 1907.


Gestaltung: Andreas Bothe Gelterkinden 2010 / Aktualisiert am 22 Apr 2017

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü